Was nun?

„Keep calm and provide usual care.“

Die letzte Meldung meinerseits war Anfang April. Seitdem habe ich unglaubliche Wörter in meinen Sprachgebrauch übernommen: Lockdown, physical distancing, social distancing, Maskenpflicht, Sterblichkeitsrate, Bauchlage, Beatmungsgerät….Hygieneplan

Ich will diese Wörter gar nicht nutzen müssen, aber sie finden Einzug in meinen Wortschatz, müssen sie, sonst kann ich kaum mitreden. Denn die Gespräche drehen sich letztendlich immer um Corona, um die Gefahr, die da ist, aber nicht sichtbar, oder doch nicht? Ich bin sehr froh, dass ich kein Virologe bin….

Frida ist nach wie vor fit und gut drauf und sehr froh, dass immer jemand zu Hause ist. Wenigstens eine 🙂

Sprachlos

Seit dem 8.3.2020 habe ich nichts mehr geschrieben. Ich bin sprachlos.

Da habe ich seit Monaten die Nachrichten verfolgt, habe meinen Schülern (damit sind auch Mädchen gemeint) erklärt, dass Corona in China wütet und hier nicht herkommt. Und es trifft nur Vorerkrankte, für alle anderen ist es wie eine Grippe… und jetzt?

Inzwischen musste ich den 10 Jährigen erklären, dass sie zwei Wochen eher in die Osterferien gehen, musste Arbeitsmaterialien zusammenstellen -unsere neue Schule ist noch ganz am Anfang mit allem, wir sind noch nicht mit den Schülern vernetzt- musste mit Handschuhen einkaufen gehen und wurde gebeten, meinen Schal über das Gesicht zu ziehen, wurde aus einer Schlange geschubst, weil ich einen Moment nicht aufgepasst hatte….

Heute ist der erste Tag, an dem ich nicht arbeite. Obwohl der Chef aus Hannover am letzten offiziellen Schultag extra noch einmal drauf hingewiesen hat, dass die Lehrkräfte keine Ferien, sondern unterrichtsfreie Zeit haben. Sonst hätten sich sicher auch alle sofort mit einem Buch in die Sonne gelegt.

Ich bin erschöpft, müde, stehe jeden Morgen um 5.30 Uhr auf, lasse den Alltag einfach weiterlaufen, setze mich zum Arbeiten an den Küchentisch… heute geht es nicht. Selbst meine Gedanken sind schlapp. Das kann doch alles gar nicht wahr sein! Alles wirkt wie aus einem Sci-Fi Thriller, der einem Angst macht, aber man beim Zuschauen weiß, Sci-Fi eben. Nur hier ist es eine reale Geschichte, die gerade passiert.

Unfassbar, alles. Nun war ich doch nicht so sprachlos….

Gleich werde ich noch einmal bei den alten Nachbarn nachfragen, ob alles soweit gut ist, dann werde ich mit Frida in den Wald fahren, weit weg von der Zivilisation. Sie freut sich über die Gerüche, ich über die Einsamkeit.

Es geht ganz gut…, glaube ich

Seltsamerweise musste ich heute Morgen feststellen, dass eigentlich gerade alles ganz gut läuft. Ich habe mich arrangiert mit meiner, wie Wilhelm Genazino es nennt, Mittelmäßigkeit – keine spektakulären Ereignisse, keine Nobelpreise, keine Medaillen. Guckt man genau hin, ist mein Leben vielleicht aber doch nicht so mittelmäßig, wie es auf mich manchmal wirkt. Viele kleine aufsehenerregende Momente, für mich spektakulär. Und ich bin zufrieden. Auch das kommt mir ja sonst schwer über die Lippen, aber es ist so.

Lesen Sie Genazino – er beobachtet die Welt, er stellt sie uns vor, wie sie ist, wie wir sie auch manchmal sehen, geerdet, normal und doch seltsam, und immer wieder denkt man als Leser: Genau! Und man stellt schnell fest, dass „…jedes Leben im Grunde aus aneinandergereihten Sonderbarkeiten besteht“ (Genazino, Die Kassiererinnen). Seltsam ist ja eines meiner Lieblingswörter und kann durch sonderbar sehr gut ersetzt werden:-)

Die aktuelle politische Lage ändert sich -wenn man so selten bloggt wie ich- nicht so sehr. WASSSS???? werden Sie jetzt denken! Es ist so viel passiert. Ja, da haben Sie Recht. Aber trotzdem ändern sich nur die Ereignisse, die unglaublichen Reaktionen darauf ändern sich nicht.

==> Wahl in Thüringen – unfassbare Tricksereien und politisches Machtstreben ohne Rücksicht auf Moral.

==> Hanau – ich verweise auf die Blogeinträge hier zur Rechtsradikalität. Auch hier ist die Politik betroffen. Warum??? Wütend sollte sie sein. Alarmiert sollte sie sein. Reagieren sollte sie. Die große Trauerfeier für die Opfer wurde wegen Corona abgesagt/verschoben. Kein einziges Fußballspiel in Deutschland wurde deswegen verschoben. Erkennen Sie die Prioritäten? DAS ist das große Problem. Solange die Deutschen (fühlen Sie sich nicht angesprochen, wenn Sie keine Hamsterkäufe getätigt haben!) genug Klopapier haben…

==> Corona – die Leute drehen durch. Die Staatsmänner geben sich staatsmännisch sicher und überlegen, aber wie soll man vertrauen, wenn Zeitungen wie die BLÖD-Zeitung (Danke, Manfred Krug, für diesen Begriff) Angst und Panik schüren, und zwar unabhängig vom Thema… Corona, Flüchtlinge

==> Flüchtlinge – schauen Sie sich Bilder aus Moria oder Idlib an, schauen Sie genau hin, wie die Kinder dort leben, dahinvegetieren- und dann kaufen Sie Ihrem Kind oder Enkel ein weiteres Spielzeug, ein Eis oder sonst etwas und freuen Sich sich, dass Sie hier in Sicherheit leben und die Flüchtlinge nicht kommen dürfen. ICH würde auch bei Krieg in Deutschland, bei Faschismus oder Atom-Supergau oder was auch immer, mit meinen Kindern flüchten und ich wäre so sehr dankbar, wenn ich mich irgendwo auf der Welt in Sicherheit bringen könnte.

Nächstenliebe? Freundlichkeit – wo sind denn all die christlichen Werte und Verhaltensweisen, die viele Leute durch den Islam bei uns bedroht sehen?

Sie merken, ich schreibe mich in Rage. Einatmen-ausatmen.

Fremdgesteuert

Immer richte ich mich nach anderen – Termine, Verabredungen… alles ist eng getaktet. Das macht mir immer mehr zu schaffen. Eine Alternative dazu fällt mir allerdings nicht ein. Private Ereignisse habe ich schon so weit es geht zurückgefahren. Nur noch die, die wirklich angenehm sind.

Dazu gehören Hundespaziergänge mit netten Menschen, nicht mit solchen, die man unterwegs trifft und die mir erklären, wie die perfekte Hundeerziehung funktioniert, dass ich Frida doch einfach von der Leine lassen soll, dass sie schon zurückkommen wird. Dann muss ich mich sehr bemühen, nicht unfreundlich zu werden.

Frida kann schon ganz viel. Vor drei Tagen hatte sie Geburtstag- nun ist sie keine Kleine mehr, sondern schon 1 Jahr alt. Aber leider ist sie von anderen Hunden so abgelenkt, dass sie dann überhaupt nicht mehr reagiert. Dann hat sie nur noch Augen für den anderen Hund. Auch das schaffen wir. Ich übe jeden Tag, sie wird es irgendwann hoffentlich lernen. Muss- sonst kann sie nicht ohne Leine laufen. Probiere ich es manchmal in einem Park aus, kommt sie, wenn andere Hunde da sind, erst wieder, wenn sie Angst hat oder alle anderen zu Hause sind;-)

Zeitrasen

Jeder Tag ist angefüllt mit Arbeit, Terminen, Aktionen und Dingen, die zu erledigen sind. Freitag Abend ist dann die Luft raus, die Woche fordert mir alles ab. Mein Hundetraining ist fest in den Tag integriert, Frida lernt, ich auch. Ansonsten – Menschen sind nach wie vor anstrengend, besonders bei Dauerkontakt. Manchmal würde ich mich gerne zurückziehen, alleine sein irgendwo, ohne reden zu müssen. Schwierig, in meinem Beruf.

Abgelenkt

  • Ich habe lange nichts mehr geschrieben, weil ich mit vielen Dingen beschäftigt war, die immer Vorrang hatten. Wie schaffen es andere Blogger nur, täglich zu bloggen?
  • Um ehrlich zu sein, liegt es auch an WordPress. Das Bilderhochladen klappt nur bedingt und leider auch nicht immer auf die gleiche Art und Weise. Da kommt mein Computer-Tourette schnell zum Vorschein!
  • Frida wächst und gedeiht. Sie ist vollpubertär und ich trainiere viel mit ihr. Das hört sich jetzt nach großem Sportprogramm an, aber Training findet bei jedem Spaziergang statt. Hat sie eben noch gewusst, dass man am Bordstein stehen bleibt, hat sie es am nächsten schon wieder vergessen und wundert sich über mein Reglementieren.
  • Das Erziehen erfordert viel Zeit und Geduld -das liegt mir ja besonders- und jeder Spaziergang findet für mich hochkonzentriert statt. Bin schon ein bisschen zu oft müde gerade…
  • Bei Wind und Wetter geht es raus, in abgelegene Ecken, damit der Hund nicht abgelenkt wird beim Üben…. und es gibt viel Wetter gerade. Sagt mir noch einer: „Wir brauchen den Regen.“, dann weiß ich nicht, wie ich reagieren werde- also Achtung!
  • Halle: was soll man dazu sagen? Mich wundert nichts mehr. Und das ist das eigentlich Schlimme, tatsächlich habe ich mit massiver Gewalt von rechts immer gerechnet. Mich haben noch nie Linke verfolgt und bedroht, aber rechte „Truppen“ haben mich und Freunde schon mal durch den Prenzlauer Berg gejagt, mit „Deutschland den Deutschen“ -Schlachtruf. Warum? Aus Spaß, es gab keinen Anlass.
  • Jetzt sollen Synagogen geschützt werden? Auch das ist in vielen Städten schon Alltag, ist das nie jemandem aufgefallen? Hat sich nie jemand geschämt, dass das nötig ist? Ich schon.
  • Das Miteinander ist geprägt von Wut und Neid, fährt man einmal durch die Großstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, hört man Sprüche, da wird einem schlecht. Und keiner sagt etwas…. Leider ist das auch hier in der Kleinstadt so, bei Karstadt oder in der Fußgängerzone kann einem beim Zuhören von Gesprächen manchmal der Atem stocken.
  • Trump? Was hat die Normandie mit den Kurden zu tun? Warum wollen die Amerikaner diesen Präsidenten?
  • Kramp-Karrenbauer? Die Blöd-Zeitung ist wieder in ihrem Metier und wettert gegen die CDU-Frau. Erst kleine Schlagzeilen über ihre Unfähigkeit, dann werden die Buchstaben größer. Springt keiner drauf an, schreibt man erst einmal wieder neutral, dann schlägt man wieder zu. Zum Kotzen. Ich sage nur, Heinrich Bölls „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ ist immer noch aktuell, auch wenn Herr Scheck als Literaturexperte (?) kariert daherredet.

Alles gut!-?

  • Frida geht es super. Sie lernt schnell, trifft sich (und mich) mit anderen Hunden, ist lustig und macht mir jeden Tag klar, dass sie mich gerettet hat.
  • Monachopsis: das allgegenwärtige Gefühl, nicht dazu zu gehören, am falschen Ort zu sein, nicht dazu zu passen. Warum kenne ich dieses Fremdwort erst jetzt? Das beschreibt mein Leben absolut!
  • Der neue Job ist gut, alles macht Spaß, die Kollegen sind nett und ich hoffe, dass alles einige Zeit so bleibt, dass man gemeinsam für ein Ziel arbeitet. Aber auch hier immer die Monachopsis…
  • Das Wetter macht mich fertig – heiß, schwül, immer windig. Liebe Greta, setze dich weiter für ein Umdenken in Klimafragen ein.
  • Ist es zu glauben, dass dieses Kind beschimpft und verunglimpft wird? Da wird Asperger -unwissentlich?- genannt, um sie als debil und gefühllos hinzustellen. Unfassbar.
  • Warum kann man nicht einfach den Mund halten, wenn man Dinge anders sieht? Muss man alles in die Welt twittern, muss man Menschen beschimpfen, die nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen? Ich werde das nie begreifen.
  • Trump? Dazu fällt mir nix mehr ein. Außer, dass er nun in Boris Johnson einen Zwillingsbruder -nicht nur im Geiste- hat.
  • Wahlen in Deutschland: 2 Ost-Bundesländer werden in den nächsten Wochen wählen. Das macht Angst, denn es sieht ganz so aus, als würde die AfD salonfähig. Warum nur?
  • Hier zu Hause ist alles gut, die Sonne scheint in mein Leben, kleinere Schatten sind gerade noch zu ertragen. Wie schön es sich anfühlt, zufrieden zu sein.
  • Wussten Sie, dass der Zucker in der Muttermilch Babys das Gefühl von Geborgenheit und Liebe vermittelt? Und dass das Gehirn nun den Genuss von Süßem mit diesen Gefühlen verknüpft?
  • Meine Süß-Lust sollte mir zu denken geben:-)

Stürmische Zeiten

  1. Der Urlaub war dringend nötig und sehr erholsam.
  2. Nun beginnen stürmische Zeiten, die Arbeitswelt startet für mich übermorgen – alles neu, alles anders und hoffentlich schöner.
  3. Stürmische Zeiten auch in der Welt: Shootings in USA, unglaublich, dass der Präsident auch das noch nutzt, um erpresserische Forderungen zu stellen. Wenn-dann, so agiert er, Zuckerbrot und Peitsche. Ich finde das so abstoßend und widerlich. Aber egal, dann importiert Europa eben mehr Fleisch aus den USA, und auf der anderen Seite soll man wegen des Klimaschutzes regionale Produkte kaufen. Ich verstehe nicht solo viel von Wirtschaft, aber an irgendeiner Stelle läuft das alles nicht richtig!
  4. Ich rege mich fürchterlich über E-Scooter-Meldungen auf. So ein Scheiß, warum wird in jeder Zeitung, Zeitschrift, in allen Nachrichten darüber berichtet. Wer will, fährt, wer nicht, eben nicht. Da verstehe ich den Hintergrund vielleicht nicht….
  5. Wetter: Naja, zu heiß? Naja! Hier ist es immer schwül und feucht, meine Pflanzen schimmeln….
  6. Fridays for future – ich wäre so gerne Schülerin und könnte da mitmachen. Es beeindruckt mich sehr, was die SuS da auf die Beine stellen!
  7. In Hamburg gibts ja die Omas gegen rechts, vielleicht gibt es auch bald Fridays for future for everyone!?
  8. Freundschaft: Das Thema treibt mich immer wieder um, meine Söhne wundern sich, warum manche Menschen aus ihrem Umfeld plötzlich Verschwinden, man dachte, man sei befreundet….tja, so geht das, Freundschaft ist mehr, als die gleichen Interessen zu haben. Die bleibt, wenn die Lebenssituationen sich ändern. Harte Schule!
  9. Frida? Alles toll. Sie ist so gewachsen, sieht aus, wie ein explodiertes Sofakissen und muss dringend zum Friseur. Den Urlaub und die Fahrerei hat sie super mitgemacht.
  10. Ich bin sehr glücklich gerade – das ist etwas, was ich, glaube ich, noch nie so gefühlt habe. Alles ist gut. Mal sehen, wann das Schicksal wieder zuschlägt!

Wieder da – 10 Gedanken

1.     Frida und ich waren für ein paar Tage abgemeldet – Krankenpflege im Sauerland.

2. Sie hat alles toll mitgemacht, geschlafen, Berge erklommen, im Auto gewartet.

3.     Unglaublich, wie schnell sie gewachsen ist, nur manchmal erkennt man noch, dass sie noch klein ist… wenn sie losrennt oder auf andere Hunde trifft.

4.     Die Welt? Lebt noch, dreht sich noch. Wie auch immer sie das schafft. 

5.     Kramp-Karrenbauer (ich weigere mich, AKK zu schreiben, das birgt eine gewisse Coolness, die der Frau völlig abgeht!) wird Verteidigungsministerin. Wieder eine Besetzung, die nicht nach Kompetenzen entschieden wurde. Unglaublich! In keinem anderen Job – außer in Schule – wäre so etwas denkbar! Würden Sie so jemanden ihr Haus bauen lassen? Oder Ihre Stromleitungen prüfen lassen? 

6.     Mondays for kindness – ich wollte das ja initiieren, Sie erinnern sich? Bin noch nicht weitergekommen damit. Befürchte auch, dass ich damit sehr alleine bin. 

7.     Gestern hat ein Obdachloser in HH vor mir auf den Gehweg gekackt. Muss nicht sein, not very kind.

8.     Fridays for future macht Sommerpause, die Schüler fahren in den Urlaub. 

9.     Tatsächlich hat mich dann doch schockiert, dass die Flughäfen ein Plus an Flügen verzeichnen, dass Länder wie die Türkei und Tunesien wieder hoch im Kurs bei deutschen Urlaubern stehen, dass Mallorca nicht mehr so gefragt ist, weil es dort ja nun so viele Einschränkungen gibt…. Tja, wenn der Deutsche nicht mehr saufen, reisen und Autofahren darf, wie er will, dann wird er trotzig.

10.  Heute wird eine Masern-Impfpflicht im Bundestag verabschiedet. Ob das sinnvoll ist?